Einsatz von Mediatoren an unserer Schule

Frau Kaysers und Herr Dr. Breuer sind seit Beginn des Schuljahres 2014/15 der Clemens-August-Schule als Schulmediatoren zugeteilt. Sie wurden durch den SiS NRW (Seniorpartner in School NRW) in einem 80-stündigen Seminar für ihre Aufgabe qualifiziert. Sie helfen durch ihr freiwilliges Engagement den Kindern, ihre Konflikte und Streitigkeiten im Schulalltag gewaltfrei zu lösen. Insgesamt wollen sie damit zu einem positiven Schulklima beitragen. Der Mediator beachtet bei seiner Tätigkeit folgende Grundsätze:

  • Er muss von beiden Seiten als Mediator akzeptiert werden.
  • Er hilft beiden Schülern, im Konflikt ihre eigenen Gefühle auszudrücken, ohne dem anderen Schüler Vorwürfe zu machen.
  • Er hört beiden Seiten in der Auseinandersetzung zu und hilft jedem Schüler der Gegenseite zuzuhören.
  • Er hilft den Schülern, den zwischen ihnen bestehenden Konflikt klar zu benennen.
  • Er begleitet sie durch sechs Stufen der Konfliktlösung: 

 

  1. Das Problem definieren    
  2. Sammeln der möglichen Lösungen
  3. Auswertung der Lösungen 
  4. Eine oder mehrere Lösungen wählen  
  5. Die Lösung(en) umsetzen
  6. Das (die) Resultat(e) überprüfen

 

  • Er behandelt die Mediation vertraulich.
  • Er bleibt neutral.

Die Kollegen und Mediatoren einigen sich auf folgenden Termin: Jeden Mittwoch ab 9.30 Uhr im Konrektorenzimmer. Auf Grund ihrer Erfahrungen in den Mediationsgesprächen haben die Mediatoren sich entschlossen, grundlegende Bestandteile des Kurses „Gute Beziehungen in Familie und Schule - ein personzentriertes Lernprogramm für Kinder und Jugend­liche“ vorzustellen. Dies geschieht am Nachmittag außerhalb der Mediationsge­spräche. Das Programm hilft Heranwachsenden, den Herausforderungen, die sich ihnen stellen, wirksam zu begegnen. Es zeigt ihnen gesunde Alternativen zu sinn­losen Reaktionsmechanismen wie Rebellion, Vergeltung, Lügen etc. auf. Kinder lernen, wie sie bessere Beziehungen mit ihren Freunden und ihrer Familie haben können. Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen werden gestärkt. Außerdem bietet der Kurs denjenigen Hilfestellung, die sich oft in Problemsituationen mit Erwachsenen befinden, die Streitereien in der Schule ausgesetzt sind und in gespannten Verhältnissen zuhause leben. Thematische Schwerpunkte des Programms sind:

 

  • Abhängigkeiten im Leben
  • Gefühle wahrnehmen
  • Handlungen vermeiden, die schädlich sind
  • Erhalten wichtiger Beziehungen
  • Sich selbst mehr mögen und die eigene Zufriedenheit steigern
  • Konflikte mit Freunden lösen
  • Umgang mit Menschen, die anders sind als man selbst

 

Weitere Einzelheiten sind dem nachstehend aufgeführten, vollständigen Programm zu entnehmen:

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/19  vom 9.-11.11.2017       (Genaueres unter "Unsere Schule" von A-Z)

Projekt: Baskets-Grundschul-Challenge

  

Projekt:

 „Mein Körper  gehört mir“ 

 

 

 Herbstferien

  vom 23.10. - 4.11.2017